Logo DT-Göttingen

Das letzte Haus

Première: 20. April 2022

in der GVZ-Halle Göttingen

Regie: Prinzip Gonzo

Rolle: der COM Gertrud

In »Das letzte Haus« bekommen Sie die einmalige Gelegenheit, als Delegierte einen Biosphärenrat zu gründen. (....) Das Ensemble des Deutschen Theater Göttingen und das Theaterkollektiv Prinzip Gonzo laden Sie ein zu einem immersiven Erlebnis zwischen Theater, Installation und Simulation – und zur Erprobung einer möglichen Utopie des globalen Gefüges. DT-Göttingen


DLF Fazit

(...) Mit Prinzip Gonzo, diesen vier Theatermachern und dem Göttinger Ensemble, die uns als Berater*innen durch die Spiele führen und durch die politischen Entscheidungsstrategiendie machen das ziemlich klasse und bringen das Projekt aus einer abgedrehten Verspieltheit dann durchaus hinein in eine sehr ernsthafte Überlegung, was sein könnte, wenn ich als "Wald-Kiefer" was zu sagen hätte.«

Michael Laages, 20.4.2022

©  Isabel Winarsch



Logo DT-Göttingen

wagner –der ring des nibelungen
(a piece like fresh chopped eschenwood) recomposed by thomas köck

Première: 29. Januar 2022

Regie: Erich Sidler

Rolle: Erda


Göttinger Tageblatt

(....) Angelika Fornell ist eine klarsichtige Erdgöttin Erda (...)

(...) Ein grandioser, funkelnder Theaterabend ist Sidler mit seinem Team und einem ganz starken Ensemble gelungen.

Peter Krüger-Lenz 30.01.2022


litlog.de

(...) Die schauspielerischen Leistungen sind durchweg großartig. (...) Es glänzen Gabriel von Berlepsch als Wotan mit seinem selbstgefälligen Selbstmitleid, seiner heimlichen Schwäche und Angst, Rebecca Klingenberg als Brünnhilde mit der energischen Wut der Ideologiekritikerin und Angelika Fornell als Erda mit ihrer lächelnden Überlegenheit

Leonard Herbst,  8.2.2022

Göttinger Tageblatt - Leserforum

(...) Herausragend agierten Angelika Fornell als Erda und Rebecca Klingenberg als Brünhilde, (...)

Prof. Dr. Hansjörg Otto, Göttingen, 12.02.2022

©  Georges Pauly



Trailer online

Logo DT-Göttingen

Was das Nashorn sah, als es über die andere Seite des Zauns schaute.

von Jens Raschke

Rolle: Erzählerin / Mama Murmeltier / Mama Pavian / Madame Trauerschwan

Regie: Katharina Ramser


Asphalt - Straßenmagazin

(....) Angelika Fornell und Rebecca Klingenberg schlüpfen brilliant immer wieder in verschiedene Tierfiguren (....)

Ute Kahle, Januar 2022


Scharfer Blick/Kritikerclub
Vom Wegschauen und Hinsehen
»Angelika Fornell und Rebecca Klingenberg leisten Großartiges, während sie immer wieder in die Rollen verschiedener Tiere schlüpfen und sich dabei Mimik und Gestik völlig wandelt. (...)
Ingrid Rosine Floerke,  24.10.2021

 

©  Thomas Müller



Logo DT-Göttingen

Gewalt und Leidenschaft

nach dem Film von Luchino Visconti, DE

Première: 12. September 2020

Regie: Jakob Weiss

Rolle: Marchesa Bianca Brumonti


HNA

(...) Angelika Fornell, die Marchesa mit vollem Temperament (...)

Johannes Mundry 14.09.2020


unddasleben.wordpress.com

(...) Die beste Bühnenpräsenz hat an diesem Abend aber Angelika Fornell, die die oft undurchschaubare Marchesa mit großer, insbesondere stimmlicher Differenziertheit gestaltet.«

Marcel Lorenz,  20.9.2020

Trailer DT-Göttingen

©  Thomas Müller



Logo DT-Göttingen

Dieser Krieg wird uns verändern

Mit »Dieser Krieg wird uns verändern« eröffnet das Deutsche Theater Göttingen für eine lange Nacht einen Denkraum, in dem Texte ukrainischer und russischer Schriftsteller*innen und Intellektueller zu Wort kommen und an dem sich Journalist*innen des Göttinger Tageblatts und Mitglieder des Göttinger Symphonieorchesters beteiligen.

Premiere 18. März 2022

©  Niklas Richter GT



Logo DT-Göttingen

Glück

von Eric Assous

Première: 08. Oktober 2017

Regie:  Ruth Messing

Rolle:  Louise


Göttinger Tageblatt

(...) Fornell und Thalmeyer bilden unter der Regie von Ruth Messing ein absolut unterhaltendes Duo. (...)


Kulturbüro Göttingen

(...) In der Inszenierung von Ruth Messing darf sich das Publikum auf einige Überraschungen gefasst machen; vor allem aber auf das Schauspielerpaar, das diese Tarnmanöver von Louise und Alexandre so berührend klug, frech und nuanciert umspielt. Da wird schon mimisch um jeden Punkt gepokert, (...)

Trailer DT-Göttingen

© Thomas Müller
© Thomas Müller


Logo DT-Göttingen

Das Leben auf der Praça Roosevelt

von Dea Loher

Première: 01. Februar 2020

Regie: Aureliusz Śmigiel

Rolle: Frau Mirador


umjubelte Vorstellung
(....)Da sind Herr und Frau Mirador. Er (....) ist Polizist, seine Frau (stark: Angelika Fornell) näht Brautkleider.

(....)Michael Schäfer, Göttinger Tageblatt 3.2.2020

©  Thomas Aurin
© Thomas Aurin


Logo DT-Göttingen

Vögel

von Wajdi Mouawad

Première: 21. September 2019

Regie: Katharina Ramser

Rolle: Leah Kimhi


(...) Brillantes Ensemble

Auf ganz hohem Niveau agiert das Ensemble. Florian Eppinger, Angelika Fornell, Marco Matthes, Katharina Müller, Anna Paula Muth, Gregor Schleuning, Andrea Strube und Paul Wenning steigern sich geradezu in einen Spielrausch. (...)

Göttinger Tageblatt, Peter Krüger-Lenz, 22. 09.2019


Starkes Theater

(...) Vor allem Paul Wenning und Angelika Fornell bringen dann als Großeltern die emotionale Ebene ins Spiel – das changiert zwischen unbedingter Zugewandtheit und auch Bitterkeit. (...)

HNA, Bettina Fraschke, 23. 09. 2019

©  Axel J. Scherer
© Axel J. Scherer
©  Axel J. Scherer
© Axel J. Scherer


abgespielt

Logo DT-Göttingen

America First - aus dem Tagebuch der Marilyn Monroe

von Christoph Klimke   UA

Première:  02. Dezember 2017

Regie:  Erich Sidler

Rolle:  Marilyn Monroe



Der Landbote/CH

(...) Wie MM als Verliererin vom Platz geht, zeichnet Angelika Fornell mit hervorragender darstellerischer Energie nach, (...)

Herbert Büttiker


Theater der Zeit

(....) Im Spiel von Angelika Fornell verliert Marilyn (...) zu keinem Zeitpunkt die Würde. Die Posen, das Lächeln, die divenhafte Attitüde - all das ist noch abrufbar. Aber darunter blitzt immer wieder der Abgrund auf. (...)

Joachim F. Tornau


Character, Göttingen

(...) Fornell verkörpert diese unvergleichliche Diva mit enormem Facettenreichtum zwischen Ehrgeiz, Enttäuschung, Begeisterung und Abgebrühtheit (...)

Jan Thomas Ockershausen


Der Kritiker

(...) Ohne Frage ruft Angelika Fornell in dieser Aufführung ihr gesamtes Potential ab. Hoffnung, Liebe, Verzweifelung, Trotz und Depression. Sie bringt alles gleichermaßen auf die die Bühne.(...)

Thomas Kügler


Kulturbüro Göttingen

(...) Filmszenen eingeblendet werden und  Fotomotive, in denen die Aufnahmen von M.M. und die von Angelika Fornell kaum zu unterscheiden sind, so sehr wie die Schauspielerin auch vor der Kamera mit der Mimik und den Attitüden der Hollywoodikone zu verschmelzen scheint. (....)

Tina Fibiger


HNA

(...) Standing Ovations für die famose Inszenierung, das tolle Stück, das engagierte Ensemble, besonders für Angelika Fornell als Marilyn.

Von Gesa Esterer

© Thomas M. Jauk
© Thomas M. Jauk
© Thomas M. Jauk
© Thomas M. Jauk
© Thomas M. Jauk
© Thomas M. Jauk


Dernière am 24. Juni 2018

Logo DT-Göttingen

Wer hat Angst vor Virginia Woolf

Edward Albee

Première 14. September 2016

Rolle:  Martha

Regie:  Erich Sidler


(...) auf lange Strecken atemberaubende schauspielerische Leistung (....)

Göttinger Tageblatt

 

(...) Angelika Fornell ist eine wunderbare Furie (...)

Kulturbüro Göttingen

 

(...) Martha weint so herzzerreißend, als ihre Lebenslüge zerplatzt, dass man als Zuschauer am liebsten zu ihr rennen und sie in den Arm nehmen möchte. (...)

HNA

© Thomas Müller
© Thomas Müller